cool & cosy

Advent, Advent…

…ein Lichtlein brennt…

Hallo Ihr Lieben, ich habe dieses Jahr Lust auf einen etwas anderen „Adventskranz“, deshalb habe ich Säge und Pinsel raus geholt und mich gleich ans Werkeln gemacht. Zugegeben ist dieser „Adventskranz“ mit etwas mehr Aufwand verbunden, dafür ist er aber haltbar und wieder verwendbar, und ich finde, er sieht so wunderbar frisch und besonders aus, dass sich die Mühe lohnt. Außerdem könnt Ihr ihn mit etwas Farbe, Schablonen, Stempel oder Bändern ganz schnell variieren und dem Ganzen einen völlig neuen Look verpassen…

 
Hier die Anleitung:

Ihr braucht ein Kantholz mit ungefähr 8 cm Kantenlänge und davon ca. 80 cm (etwas Verschnitt eingerechnet). Ihr könnt es Euch im Baumarkt schon auf die Höhe der Häuschen zuschneiden lassen, dann tut Ihr Euch nachher leichter. Meine Häuschen haben folgende Höhen: 11 cm, 14 cm, 17 cm und 20 cm. Wenn Ihr diese Blöcke gesägt habt, zeichnet Ihr mit Bleistift die Dachschräge an. Fangt mit dem kleinsten Häuschen an und übertragt die gleiche Dachschräge dann auf die anderen Blöcke, und sucht Euch die schönste Seite als Vorderseite raus. Bei gekauftem Holz ist das eventuell nicht nötig; ich habe Altholz verwendet, da gibt es deutliche Unterschiede. Dann entlang der Markierung die Ecken absägen (das ist natürlich die größte Arbeit; ich habe es mit einer Handsäge gemacht, was etwas mühsam ist, hier ist ein professionelles Werkzeug echt von Vorteil…). Macht Euch nicht verrückt, wenn es nicht super gerade wird, schließlich sollen die Häuschen einen gewissen Charme versprühen, da stört ein etwas schiefes Dach nicht 😉 …

Dann habe das Holz mit einer Rundbürste, die man in eine Bohrmaschine einspannt, gebürstet, um die Holzstruktur hervorzuheben (ich kenne den Fachbegriff leider nicht…). Ihr könnt dafür auch eine Drahtbürste nehmen oder diesen Schritt natürlich auch weglassen; ich finde, es gibt aber einen tollen Effekt, der mit der Farbe noch deutlicher hervor tritt…

Dann rund herum anschleifen, damit keine Splitter weg stehen und sich das Holz angenehm anfühlt.

Ich nehme zum Streichen am Liebsten Kreidefarbe, weil sie kaum riecht, sehr umweltfreundlich ist und vor allem einen tollen Effekt erzeugt, wenn man sie nach dem Trocknen anschleift. Ich habe den Farbton „Warm White“ verwendet, und damit die Häuschen komplett gestrichen. 

Bei zwei der vier Häuschen habe ich die Dächer in „Elephant Grey“ gestrichen. Nach dem Trocknen mit feinen Schleifpapier (150er Körnung) anschleifen und den Schleifstaub entfernen. Das gibt besonders bei den grauen Dächern einen schönen Effekt, da die weiße Farbe darunter wieder zum Vorschein kommt…

Dann habe ich mit Schablonen die Zahlen aufgebracht. Ich habe verschiedene Größen und Schriftarten für die Zahlen verwendet, ist so nach meinem Geschmack noch etwas besonderer… Ich klebe die Schablonen immer mit Washi-Tape an, so löst sich beim Abziehen keine Farbe ab. Außerdem klebe ich die Schablonen immer nur oben fest, so kann ich das Ergebnis kontrollieren, und gegebenenfalls korrigieren, falls ich irgendwo Farbe vergessen habe. Ich habe einen kleinen Pinsel verwendet, nur wenig Farbe aufgetragen, und die Farbe eingetupft. So vermeidet Ihr unschöne Ränder (die man zur Not mit weißer Farbe ausbessern könnte…) und kommt schön in die Rillen, die wir durch die Bürste erzeugt haben.

Nun müssen noch die Löcher für die Kerzen gebohrt werden. Dafür habe ich einen Forstner-Bohraufsatz im Durchmesser meiner gewünschten Kerzen verwendet. Da Ihr den Bohrer erstmal gerade auf das Dach aufsetzen müsst und dann erst aufrichten könnt, müsst ihr das Loch mit einem Dremel oder einem Schnitzmesser korrigieren. Eventuell mit etwas Farbe ausbessern und nach Belieben dekorieren.

Viel Spaß beim Nachmachen und eine wunderschöne Adventszeit!!!

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.