fresh & fine

Beerig frischer Käsekuchen

Im Juni sind im Garten die Beeren los: Erdbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren… und wir lieben es, nach Herzenslust an den Büschen entlang zu streifen und mal hier, mal dort zu naschen…
Aus den restliche Beeren machen wir einen fruchtigen Käsekuchen, der besonders erfrischend ist, wenn er lecker kalt aus dem Kühlschrank kommt. YUMMI!

Wir haben Euch hier den Kuchen mit weißen Johannisbeeren vorbereitet (die roten sind optisch natürlich schöner, aber die weißen sind etwas süßer…)

Zutaten für ein ganzes Backblech

Für den Mürbeteig:
– 400 g Mehl
– 200 g Butter
– 150 g Zucker
– 100 g Haferflocken
– 1 Ei
– Prise Salz

Für den Belag:
– 500 g Magerquark
– 300 g Frischkäse
– 150 g Zucker
– 3 Eier
– Saft von einer Bio-Limette (wer mag, raspelt sich von der gewaschenen Schale noch zusätzlich feine Zesten)
– ca. 1 kg Beeren
– 50 g gestiftelte Mandeln

Zubereitung

Für den Teig Mehl, Haferflocken, Butter, Zucker, Ei und eine Prise Salz in eine Rührschüssel geben, rasch zu einem glatten Teig verkneten und für eine halbe bis eine Stunde zum Kühlen stellen. Anschließend auf bemehlter Arbeitsfläche (am besten noch direkt auf einem Backpapier) dünn ausrollen.

Für den Belag Magerquark, Frischkäse, Eier, Zucker und Limettensaft zu einer homogenen Masse verrühren.

Den ausgerollten Teig auf das Blech legen und mit einer Gabel mehrmals einstechen, nun die Beeren auf dem Teig verteilen. Anschließend die Quarkcreme gleichmäßig über die Beeren gießen und mit den gestiftelten Mandeln bestreuen.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und das Blech auf mittlerer Schiene ca. 40 Minuten backen.

 
Noch ein paar frische Tipps zum Schluß:

Mit der Hälfte der Mengen kann man auch Miniküchlein machen (auch auf dem Titelbild abgebildet). Dazu Muffinförmchen einfetten, den Teig dünn (!) in die Formen legen und bis zum Rand hochziehen, Früchte in das untere Drittel füllen und mit der Quarkcreme bis zum Rand aufgießen.
Den Kuchen kann man auch prima mit anderem Obst variieren, wie zum Beispiel fein geschnippelte Nektarinen, Pfirsiche, Birnen oder Äpfel oder auch alles zusammen. Probiert Euch einfach mal durch und lasst es Euch schmecken.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.