green & good

Blütenbälle zum Verlieben…

Jetzt schweben sie wieder scheinbar schwerelos über dem Boden… Die dekorativen Blütenstände des Zierlauchs (Allium) sind im Frühsommer eine Bereicherung für jede Rabatte. Ihre Farbpalette passt perfekt zu meinem Landhausgarten, in dem im Sommer Gelb und Orange verbannt sind (Gelb ist nur im Frühling erlaubt… 🙂 ) und weiße, rosa, lila und blaue Töne dominieren. 

Ich mache mit euch einen kleinen Streifzug und zeige euch die Sorten, die in meinem Garten vertreten sind. Vielleicht findet ihr ja auch eine Sorte, die ihr noch nicht kennt, oder bekommt einfach Lust, im Herbst ein paar Zwiebeln zu pflanzen, um nächstes Jahr diese farbenfrohen Kugeln im Beet zu haben.

Was muss ich wissen?

Zierlauch ist generell wirklich pflegeleicht . Er sollte sonnig stehen und benötigt einen durchlässigen, nicht zu nährstoffreichen Boden. Ähnlich wie Tulpen mag er keine Staunässe und verträgt eher Trockenheit. Sie bleiben jahrelang treu und vermehren sich über die Zwiebeln. Da Schnecken jede Art von Lauch mögen, solltet ihr den ein oder anderen Kontrollgang machen, um sie gegebenenfalls anzusammeln. Ich habe in normalen Sommern viele Schnecken, aber da der Zierlauch relativ große Blätter ausbildet, gefährden die Fressattacken meist nicht die kostbaren Blütenstängel.

Wie pflanze ich Zierlauch?

Die Zwiebeln werden ab September bis zum Frost in den Boden gesetzt. Dabei gilt die Regel, das die Zwiebel dreimal so tief in den Boden gesetzt wird wie sie hoch ist. Beachtet außerdem bei der Pflanzung, dass der Allium seine Blätter manchmal schon vor der Blüte, auf jeden Fall aber danach einzieht, dass heißt, das Laub vergilbt recht schnell und hinterlässt eine kahle Stelle ähnlich wie tränendes Herz oder Mohn. Wählt also am Besten eine Stelle mitten im Beet, an der andere Stauden diesen Platz schnell einnehmen.

Die schönsten Sorten…

…die zumindest in meinem Garten zu finden sind 🙂 , lasst euch verzaubern!

Diese Zierlauch-Sorte ist im Herbst in fast jedem Gartenmarkt-Sortiment zu bekommen und ist wirklich eine lohnende Anschaffung, nicht nur wegen seiner intensiven Farbe. Ich liebe Zierlauch besonders, weil  seine besondere Blütenformen echte Eyecatcher sind, nach dem Verblühen noch wunderschöne Samenstände ausbilden.

 

Der Riesenzierlauch Allium ‚Globemaster‘ ist ebenfalls eine sehr beliebte und verbreitete Sorte und besticht schon allein durch seine Größe. Die Stiele werden bis zu 8o cm hoch und die Blütenstände können bis zu 20 cm Durchmesser erreichen. Die Farbe ist etwas weniger spektakulär als bei ‚Purple Sensation‘, ist aber dennoch ein wahrer Hingucker.

Dieser Zierlauch mit dem vielversprechenden Namen ‚Mount Everest‘ ist einer meiner besonderen Lieblinge unter den Zierlauch-Sorten. Ich liebe sowieso die weißen Varianten , da sie in der Dämmerung das spärliche Licht reflektieren, und dem Beet dadurch am Abend mehr Tiefe verleihen. Darum solltet ihr weiße Blumen in der Nähe eures Abend-Sitzplatzes pflanzen, um länger die Blütenpracht betrachten zu können..

Der Sternkugellauch oder Allium christophii ist einfach ein kleines Wunderwerk! Die Blütenblätter sind hier besonders lang und spitz zulaufend, so dass er aus lauter Sternen zu bestehen scheint. Bei so viel Schönheit muss man einfach mal etwas genauer hinsehen…vor allem wenn er gerade seine Knospen öffnet…

Im Aufblühen ist er besonders schön. Man kann sich gar nicht vorstellen, dass auch diese Sorte, wenn alle Knospen offen sind, tatsächlich eine ebenmäßige Kugel ausbildet. Ich kann mich jedenfalls gar nicht satt sehen… 🙂

Dieser sogenannte schwarze Zierlauch ist ein Neuzugang in meinem Sortiment…und ich freue mich sehr, dass ich ihn für mich entdeckt habe. Er bildet dicht gefüllte Halbkugeln aus, und jede seiner kleinen weißen Blüten hat eine grüne Mitte. Solche eher seltenen Sorten findet man in gut sortierten Gärtnereien (bei Interesse schreibt mir einen Kommentar!).

Der schwarzpurpurne Lauch oder Allium atropureum besticht durch seine ganz besondere Blütenfarbe, die ins tiefrot-violette geht. Er wird ca. 70-80 cm hoch und bildet ebenso wie der Allium nigrum dicht gefüllte Halbkugeln aus. Es war schier nicht möglich, die Blüte ohne Biene zu fotografieren; sie lieben Zierlauch, und diesen anscheinend ganz besonders. Also, rettet die Bienen, pflanzt Zierlauch!!! 🙂

Der Riesenlauch oder Allium giganteum ist ein wahrer Hingucker im Beet. Allein das Blattwerk macht seinem Namen alle Ehre, aber die Blüte ist wirklich beeindruckend. Dicht gefüllt thront der Blütenball auf einem stabilen Stengel in ca. 100 – 150 cm Höhe. Für ihn wählt ihr am besten einen Platz mitten im Beet.

Zierlauch ist für mich Star und Begleiter im Beet gleichermaßen. Er harmoniert mit einer ganzen Reihe von Stauden und Frühsommer-Blühern angefangen bei spät blühenden Tulpen, bis hin zu Pfingstrosen und Rosen. Außerdem wächst er bei mir zusammen mit Blut-Storchenschnabel (Germanium sanguineum), niedriger Katzenminze (Nepeta x faassenii; ein wunderbarer, sehr pflegeleichter und anspruchsloser Bodendecker) und Glockenblumen.

Wie anfangs schon gesagt, sind auch die Fruchtstände noch sehr dekorativ und verschönern die Beete. Ihr könnt sie auch schneiden und trocknen, vor allem die ganz großen Bälle sind im getrockneten Zustand, vielleicht mit weißer Farbe besprüht, eine schöne Deko.

 

Es gibt natürlich noch viel mehr Sorten, als ich in meinem Garten habe. Wenn ich wieder eine Neue entdecke, zeige ich sie euch natürlich 🙂 .

Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig inspirieren. Bei Anregungen oder Fragen schreibt gerne einen Kommentar, ich freue mich, wenn ich was von euch lese :-).

Genießt den Sommer!

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.