cool & cosy

DIY Kuchenplatte mit Fuß

Ein einfaches und besonderes DIY Dekoteil für jeden Anlass…

Habt Ihr auch bestimmte Favoriten, die praktisch immer stehen bleiben dürfen und nur neu dekoriert werden? Bei mir sind es definitiv Cakestands! Ich liebe diese Kuchenplatten mit Fuß einfach, weil sie so dekorativ aussehen und sich mit wenig Mühe auch ohne Kuchen oder Cupcakes jeder Dekoration anpassen lassen. Ich wollte schon immer einen Cakestand aus Holz haben, also habe ich mich ans Werkeln gemacht…

Das braucht Ihr dazu:

Rundes Brotzeitbrett aus Holz, Durchmesser Eurer Wahl (ich habe ein Brett mit 22 cm Durchmesser und eines mit 32 cm Durchmesser verwendet)

Kerzenständer für Stumpenkerzen (gibt es z: B. günstig bei KIK; unbezahlte Werbung)

Holzleim

Schleifpapier grob (Körnung 60) und fein (Körnung 150 oder 180)

Farbe Eurer Wahl (bei mir natürlich Kreidefarbe, die ist so schön matt)

Kuchenspitze in passender Größe oder Schablone nach Wunsch

Und so wird’s gemacht:

Zuerst wird der Kerzenständer auf der gewünschten Höhe gekürzt, wenn er nicht zufällig schon passend für Euren Geschmack ist. Ich habe dazu eine Handsäge verwendet. Da das aber nicht ganz gerade wird, habe ich mit grobem Schleifpapier nachgeholfen. Macht Euch hier aber nicht allzu viel Gedanken; ich habe ewig mit der Wasserwaage kontrolliert, ob die Platte auch  gerade sitzt, aber wenn ihr leimt, könnt Ihr das auch mit der richtigen Platzierung des Gewichts zum Beschweren ausgleichen. 

Dann legt Ihr das Brett mit der Oberseite nach unten auf den Tisch und sucht die Mitte der runden Platte. Das Augenmaß ist hier erstaunlich genau, ich habe noch rund herum nachgemessen, anstatt komplizierte Verfahren anzuwenden, und bin mit dem Ergebnis zufrieden. Ein, zwei Millimeter Abweichung von der Mitte merkt da keiner… 🙂 . Nun markiert Ihr einfach die Stelle mit einem Bleistift rund herum. Auf den Fuß wird nun eine dünne Schicht Holzleim aufgebracht und der Fuß auf die Platte geklebt. Gut andrücken und mit einem Gewicht beschweren. Nach ca. einer halben Stunde sollte es trocken und fest sein. Weil ich eine möglichst nahtlose Verbindung zwischen Platte und Fuß haben wollte, habe noch etwas Leim ringsum aufgetragen und überschüssigen Leim mit einem Tuch entfernt. 

Wenn alles trocken ist, wird der Cakestand gestrichen, je nach Deckkraft der Farbe ein- oder zweimal. Auch hier wieder die Trocknungszeit abwarten und mit dem feinen Schleifpapier abschleifen.

Nun könnt Ihr die Kuchenplatte nach Belieben individualisieren. Ich habe drei verschiedene Versionen gemacht, damit Ihr etwas Inspiration habt. Einmal habe ich mit einer fertigen Schablone („Bakery“) gearbeitet, einmal habe ich eine Kuchenspitze als Schablone verwendet und das Muster übertragen. Bei der großen grauen Kuchenplatte habe ich aus einer Bürofolie ein Rautenmuster mit dem Cutter ausgeschnitten und dieses auf die Platte gebracht.

Die Oberseite der Platte habe ich noch mit einem Sealer für Kreidefarben versiegelt. Sie ist aber trotzdem nicht lebensmittelecht. Verwendet dafür am besten eine Tortenspitze oder einen Glasteller als Unterlage.

Und so oder so ähnlich sieht das ganze dann fertig aus… Ihr könnt natürlich auch einen großen und einen kleinen Cakestand machen, und als Etagere aufeinander stellen…

 Ich finde, die Mühe lohnt sich für so etwas Besonderes (und noch deutlich günstiger als fertig gekauft!). Wäre doch auch ein tolles Geschenk, oder?

Viel Spaß bei Nachmachen und wir freuen uns natürlich  – wie immer – über einen Kommentar!! 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.