free & fun

Weihnachtsdeko im Scandi-Style

Nach der ganzen Farbenfülle im Herbst genieße ich es, wenn es wieder etwas monochromer wird, das beruhigt nicht nur das Auge, dabei komme ich überhaupt etwas zur Ruhe… Die Vorweihnachtszeit ist bei mir dieses Jahr also im Scandi-Style mit viel Weiß und Grau. Was mir an Scandi so gut gefällt: Da gibt es kein „MUSS“, sondern es ist alles „easy going“.

Meine Zinklaternen nutze ich als Dekotöpfe für meine neuen DIY-Sterne, die Honiggläser werden zu Windlichtern und Zweige (mit und ohne Beeren) tragen schonmal die ersten Christbaum-Anhänger bis Weihnachten.


Die kleinen Windlichter sind mit meinen liebsten englischsprachigen Weihnachtsliedern beschrieben: Rudolph the red nose reindeer und Santa Claus is coming to town. Wenn ich die höre, muß ich einfach immer mitträllern und bin gleich voll in Weihnachtsstimmung 🙂

Windlichter-DIY


Die Manschette für die Windlichter findet Ihr am Ende des Artikels als download. Wie sie gemacht werden, könnt ihr supergut nachlesen unter „Be my Valentine“ in der Rubrik FREE & FUN.

Die weißen Stoffsterne in den Dekotöpfen erkläre ich Euch jetzt genau.


Das wird benötigt:
  • Stoff pro Stern zwei Lagen ca. 30×30 cm (richtet sich allerdings danach, wie groß sie werden sollen)
  • Füllmaterial (Schaumstoff oder Stoffreste oder Watte…)
  • Schere, Nähmasche, Garn in gewünschter Farbe (ich habe Türkis verwendet, weil ich wollte, dass man die Naht sieht)
  • (trockene) Holzstöcke, ca 30-40 cm lang
  • Acryl- oder Kreidefarbe
  • Topf
  • Sand
So wird es gemacht:
  • Eine Sternvorlage auf den doppelt gelegten Stoff übertragen und entlang der Linien ausschneiden (ohne Stoffzugabe, weil der fertige Stern später nicht gewendet wird)
  • beide Stoffstücke eine Nähfüßchenbreite vom Rand entfernt zusammen nähen, dabei zum Schluß ein paar Zentimeter offen lassen
  • Füllmaterial einfüllen und soweit zu nähen, dass ein Stock noch durch die Öffnung passt (nicht viel zu weit, aber natürlich auch nicht zu eng!)
  • Stock mit Farbe bemalen und trocknen lassen (der Schritt kann auch entfallen, wenn man die Holzfarbe bevorzugt)
  • Stock vorsichtig in die Öffnung schieben, sodass er ungefähr 3 cm in den Stern hinein ragt.
  • Topf mit Sand füllen und den Stock mit dem Stern hinein drücken bis er gut steht
  • Wer mag, deckt den Sand mit Moos oder Tannengrün oder, wie in meinem Fall, mit kleinen Zapfen ab
Variante:


Die Stoffsterne kann man natürlich mit allen möglichen Stoffen (oder alter Kleidung) machen und als Aufhänger nähen. Ich habe für diese Variante eine alte Jeans verwendet.
Satt des Lochs für den Stock legt man dann eine Schlaufe (aus Strick oder Band oder Borte) zwischen die beiden Stofflagen und näht einfach darüber. Fertig!

Zum Scandi-Style passen auch toll Flohmarktfunde wie alte Suppenkellen oder alte Backformen.

Habt noch eine schöne Vorweihnachtszeit und macht Euch keinen Stress!

Teile diesen Beitrag

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.